Marco Koch
Marco Koch war auch in Doha nicht zu schlagen. Foto: Bernd Thissen

Marco Koch war auch in Doha nicht zu schlagen. Foto: Bernd Thissen

dpa

Marco Koch war auch in Doha nicht zu schlagen. Foto: Bernd Thissen

Doha (dpa) – Marco Koch ist derzeit im Weltcup auf der 25-Meter-Bahn nicht zu schlagen.

Am ersten Tag des Weltcups in Doha schwamm der Weltmeister über seine Spezialstrecke 200 Meter Brust zum fünften Sieg in Serie. Dabei verwies er in starken 2:02,13 Minuten den Japaner Daiya Seto (2:05,91) mit deutlichem Abstand auf Rang zwei.

Gleich drei Podestplätze gab es für Philip Heintz. Dabei musste sich der Heidelberger über 100 Meter Lagen in 52,27 Sekunden nur dem russischen Weltrekordhalter und Weltcupführenden Wladimir Morosow (51,75) geschlagen geben. Auch über 400 Meter Lagen kam der Deutsche in 4:04,24 Minuten als Zweiter hinter Daiya Seto (4:02,39) ins Ziel. Einen dritten Platz gab es für Heintz in 1:52,03 Minuten über 200 Meter Schmetterling. Damit verteidigte er seinen dritten Rang in der Gesamtwertung.

Bei den Frauen baute Mehrfach-Olympiasiegerin Katinka Hosszu (Ungarn) mit ihren Weltcupsiegen Nummer 180 bis 183 ihre Führung weiter aus und steht bereits jetzt vor dem fünften Gesamterfolg in Serie.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer