Sarah Burke befindet sich nach einem Sturz auf den Kopf in einem kritischen Zustand. Foto: Daniel dal Zennaro
Sarah Burke befindet sich nach einem Sturz auf den Kopf in einem kritischen Zustand. Foto: Daniel dal Zennaro

Sarah Burke befindet sich nach einem Sturz auf den Kopf in einem kritischen Zustand. Foto: Daniel dal Zennaro

dpa

Sarah Burke befindet sich nach einem Sturz auf den Kopf in einem kritischen Zustand. Foto: Daniel dal Zennaro

Park City (dpa) - Auch eine halbe Woche nach ihrem schweren Sturz gibt es für die kanadische Ski-Freestylerin Sarah Burke noch keine medizinische Prognose. Die 29-Jährige befinde sich weiter in kritischem Zustand, sagte der Arzt Safdar Ansari in einer Mitteilung von Burkes Vertretern.

«Zu diesem Zeitpunkt braucht Sarah mehr Zeit, bevor irgendeine Prognose aufgestellt werden kann», erklärte er. Der Fokus liege darauf, die primäre traumatische Gehirnverletzung zu versorgen und weiteren Schaden am Gehirn zu verhindern.

Die Halfpipe-Weltmeisterin von 2005 war beim Training in Park City auf dem Kopf gelandet und einen Tag später im Krankenhaus von Salt Lake City operiert worden. Burke gilt als wichtiger Faktor dafür, dass bei Olympia 2014 im russischen Sotschi erstmals Medaillen in der Superpipe vergeben werden. Ursprünglich hätte die viermalige X-Games-Siegerin bei der diesjährigen Veranstaltung des Extremsportevents vom 26. bis 29. Januar in der Halfpipe erneut als Favoritin starten sollen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer