Berlin (dpa) - Nach den Schwimm-Europameisterschaften im Sommer in Berlin wird die deutsche Hauptstadt in diesem Jahr keinen Kurzbahn-Weltcup ausrichten.

Wie der Weltschwimm-Verband FINA auf seiner Internetseite bekanntgab, gibt es nach 25 Jahren keine deutsche Station im Kurzbahn-Weltcup. Damit endet eine Serie, die 1989 in Bonn begann. Von 1993 bis 1999 gastierte die Weltelite dann in Gelsenkirchen.

Da in Berlin vom 13. bis 24. August die Langbahn-EM stattfindet, hat man auf die Austragung eines Weltcups verzichtet. Deutschland und der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) waren seit Einführung der Serie 1989 der einzige Veranstalter, der jedes Jahr mit von der Partie war. Zudem hatte die DDR mit Berlin, wo 1989 und 1990 Weltcups stattfanden, Rennen ausgerichtet. Rostock war 1991 Veranstalter.

Insgesamt stehen in der kommenden Saison acht Meetings auf zwei Kontinenten im diesjährigen Weltcup-Kalender. Den Auftakt bildet am 27./28. August Doha, gefolgt von Dubai (31. August/1. September). Die weiteren Stationen sind Hongkong (29./30. September), Eindhoven (4./5. Oktober), Moskau (8./9. Oktober), Peking (24./25. Oktober), Tokio (28./29. Oktober) und Singapur (1./2. November).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer