HTHC
Die Deutschen Meister vom Harvestehuder THC aus Hamburg posieren für ein Sieger-Bild. Foto: Oliver Mehlis

Die Deutschen Meister vom Harvestehuder THC aus Hamburg posieren für ein Sieger-Bild. Foto: Oliver Mehlis

dpa

Die Deutschen Meister vom Harvestehuder THC aus Hamburg posieren für ein Sieger-Bild. Foto: Oliver Mehlis

Berlin (dpa) - Die Hockey-Herren des Harvestehuder THC Hamburg haben sich bei den 54. deutschen Hallenhockey-Meisterschaften in Berlin den Titel gesichert.

Die Hanseaten setzten sich im Finale in der Max-Schmeling-Halle mit 10:7 (6:5) gegen den Rekordmeister und Vorjahresfinalisten Rot-Weiss Köln durch. Damit haben die Hanseaten alle vier möglichen Titel inne, denn sie sind nun deutsche Meister sowie Europacupsieger auf dem Feld und in der Halle.

«Das ist ein schöner Begleiteffekt, hält aber nicht mehr lange an», sagte Olympiasieger Tobias Hauke, der mit seinen drei Toren der treffsicherste Akteur im Finale war. Noch im Februar wird der Hallen-Europacup neu ausgespielt werden, und dort ist Uhlenhorst Mülheim als Champion des vergangenen Jahres dabei. «Wir haben vier Monate dafür gearbeitet und wollten den Titel unbedingt», meinte Hauke, der die Siegesfeier jedoch verpassen wird.

Der Nationalspieler musste noch am gleichen Tag weiter nach Leipzig reisen, wo Bundestrainer Stefan Kermas seinen Kader für dieHallen-WM versammelt. «Das war so abgesprochen, und nun muss ich in den sauren Apfel beißen», erklärte der 27-Jährige.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer