Selten war eine DFB-Auswahl jünger als am Mittwoch. Schmelzer, Holtby, Götze und Schürrle debütieren.

Göteborg. Jünger geht es kaum noch. 23,59 Jahre im Durchschnitt waren am Mittwoch die elf deutschen Nationalspieler. Vor 60 Jahren war eine Nationalmannschaft noch jünger. In Joachim Löws Rasselbande debütierten der Dortmunder Marcel Schmelzer (22) und der Mainzer Lewis Holtby (20) von Beginn an. Die Dortmunder Mats Hummels und Kevin Großkreutz bestritten ihren zweiten Einsatz bei frostigen Temeraturen.

Nach holprigem Beginn steigerte sich Marcel Schmelzer auf der linken Abwehrseite. Verschätzte sich einmal, daraus resultierte Schwedens erste Chance. Offensiv setzte er zarte Akzente mit einem Schuss aus 25 Metern (36.). Lewis Holtby mühte sich, seine Ecken und Flanken fanden aber nicht immer einen Abnehmer. Sein Schuss (33.) wird zu Gomez gelenkt, der durch einen Abseitspfiff gestoppt wird. Fehlentscheidung. Kevin Großkreutz (22) fand selten Bindung zum Spiel. Agierte auf der für ihn ungewohnten rechte Seite verunsichert. Links durfte Marko Marin ( 21) ran. Mats Hummels (21) begann nervös, leistete sich Ballverluste im Spielaufbau. In der Defensive solide, wenn auch kaum gefordert von harmlosen Schweden. Auch Mario Götze (18) und Andre Schürrle (20) debütierten, eingewechselt nach 78 Minuten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer