Nikola Karabatic führte Frankreich bei der Heim-WM ins Achtelfinale. Foto: Marijan Murat
Nikola Karabatic führte Frankreich bei der Heim-WM ins Achtelfinale. Foto: Marijan Murat

Nikola Karabatic führte Frankreich bei der Heim-WM ins Achtelfinale. Foto: Marijan Murat

dpa

Nikola Karabatic führte Frankreich bei der Heim-WM ins Achtelfinale. Foto: Marijan Murat

Nantes (dpa) - Titelverteidiger Frankreich hat bei der Handball-WM im eigenen Land die erste schwere Prüfung gemeistert und sich bereits für das Achtelfinale qualifiziert.

Mit dem 31:28 (16:12) gegen Norwegen in Nantes feierte der Topfavorit den dritten Sieg im dritten Spiel. Für die Norweger, die Frankreich bei der vergangenen Europameisterschaft im Viertelfinale aus dem Turnier geworfen hatten, war es die erste Niederlage bei dieser WM. Beste Werfer Frankreichs waren Superstar Nikola Karabatic, Nedim Remili und Flensburgs Kentin Mahé mit jeweils fünf Treffern.

Nach der überraschenden Auftaktpleite gegen Ägypten ist auch Vize-Weltmeister Katar wieder in der Spur. Die Mannschaft des spanischen Topcoaches Valero Rivera besiegte Bahrain locker mit 32:22 (19:9). Einen deutlichen Erfolg hatte zuvor ebenfalls Mitfavorit Schweden gefeiert. Auch dank der acht Treffer des starken Berliner Bundesliga-Profis Mattias Zachrisson setzten sich die Skandinavier deutlich mit 35:17 (13:9) gegen Argentinien durch.

Japan hat dagegen auch sein drittes Spiel in Frankreich verloren. Das künftige Team von Bundestrainer Dagur Sigurdsson unterlag Brasilien mit 24:27 (12:14) und hat kaum noch Chancen auf den Einzug ins Achtelfinale. Deutschlands kommender Gruppengegner Saudi-Arabien verlor ebenfalls erneut. In einem über weite Strecken engen Match gegen Weißrussland stand es am Ende 26:29 (13:14).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer