Der Franzose Nikola Karabatic (2.v.r.) findet kein Mittel gegen die kroatische Abwehr. Foto: Javier Cebollada
Der Franzose Nikola Karabatic (2.v.r.) findet kein Mittel gegen die kroatische Abwehr. Foto: Javier Cebollada

Der Franzose Nikola Karabatic (2.v.r.) findet kein Mittel gegen die kroatische Abwehr. Foto: Javier Cebollada

dpa

Der Franzose Nikola Karabatic (2.v.r.) findet kein Mittel gegen die kroatische Abwehr. Foto: Javier Cebollada

Barcelona (dpa) - Aus für Titelverteidiger Frankreich bei der Handball-WM der Männer in Spanien. Der Olympiasieger, der in der Vorrunde schon vom DHB-Team bezwungen worden war, unterlag im Viertelfinale in Saragossa in einer Neuauflage des WM-Finales von 2009 gegen Kroatien klar mit 23:30 (12:13).

In der Vorschlussrunde treffen die Kroaten am Freitagabend auf Europameister Dänemark, der sich in seiner Viertelfinalbegegnung mit 28:26 (18:11) gegen Ungarn durchsetzte. Die mit fünf Bundesligaspielern besetzten Skandinavier beherrschten ihren Kontrahenten anfangs nach Belieben und lagen nach gut 20 Minuten bereits mit sieben Treffern vorn. Der Vorsprung schmolz, weil sich die Ungarn im zweiten Spielabschnitt deutlich steigerten.

Die zweite Semifinalpartie bestreiten Gastgeber Spanien und Außenseiter Slowenien. Die Iberer setzten sich bei ihrer Heim-WM in Saragossa in der Runde der besten Acht gegen Deutschland 28:24 (12:14) durch. Slowenien bezwang in Barcelona Russland knapp mit 28:27 (14:13).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer