Niederlage
Nadja Nadgornaja (l) vom Thüringer HC steigt hoch zur Wurfaktion. Foto: Georgi Licovski

Nadja Nadgornaja (l) vom Thüringer HC steigt hoch zur Wurfaktion. Foto: Georgi Licovski

dpa

Nadja Nadgornaja (l) vom Thüringer HC steigt hoch zur Wurfaktion. Foto: Georgi Licovski

Skopje (dpa) - Die Handballerinnen des Thüringer HC haben ihr erstes Spiel in der Hauptrunde der Champions League verloren. Beim Gruppenfavoriten Vardar Skopje unterlag die Mannschaft von Trainer Herbert Müller mit 25:31 (13:16).

Dabei mussten die Thüringerinnen in Mazedonien auf drei verletzte Stammkräfte sowie ihren vom Europäischen Handballverband gesperrten Coach verzichten. Seine Aufgabe übernahm Co-Trainer und Bruder Helfried Müller.

In den ersten 20 Minuten hielten die Gäste gut mit, die Führung wechselte ständig. THC-Torhüterin Maike März glänzte mit starken Paraden. Skopje beherrschte die Partie, doch der THC steckte trotz eines Rückstands von fünf Toren nicht auf.

In Unterzahl kämpfte sich die Gästemannschaft auf 19:21 heran. Spielmacherin Iveta Luzumova, die mit acht Toren am erfolgreichsten war, verteilte die Bälle geschickt. Doch dann schlichen sich zu viele Fehler ein, Skopje erhöhte vorentscheidend auf 24:19.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer