Abgewehrt
Montenegros Gabriella Kindl (r) verhindert einen Wurf der Französin Allison Pineau.

Montenegros Gabriella Kindl (r) verhindert einen Wurf der Französin Allison Pineau.

Die rumänischen Spielerinnen versuchen einen Wurf der Schwedin Linnea Torstenson (r) zu blocken.

Die Französin Mariama Signate (m) holt zum Wurf auf das Tor Montenegros aus.

Die Rumänin Ionela Stanca (m) hat sich durchgesetzt und wirft ein Tor.

Die schwedischen Spielerinnen jubeln über den Einzug ins Finale der EM.

dpa, Bild 1 von 5

Montenegros Gabriella Kindl (r) verhindert einen Wurf der Französin Allison Pineau.

Herning/Dänemark (dpa) - Die schwedischen Handballerinnen haben bei der EM in Norwegen und Dänemark das Endspiel erreicht. Das Drei- Kronen-Team besiegte im ersten Halbfinale Rumänien mit 25:23 (14:13).

Für die Entscheidung im dänischen Herning sorgte Linea Torstenson 55 Sekunden vor dem Ende mit ihrem achten Treffer zum Endstand. Für Schweden ist es das erste Finale bei einer Welt- oder Europameisterschaft. Im zweiten Halbfinale stehen sich am Abend die beiden Co-Gastgeber Dänemark und Norwegen gegenüber.

Die Partie zwischen Rumänien und Schweden vor 9600 Zuschauern war ausgeglichen und wurde von starken Abwehrreihen dominiert. In der ersten Hälfte wechselte die Führung ständig. Nach dem Wechsel gingen den Rumäninnen die Kräfte aus. Sie konnten sich aber bei Torfrau Talida Tolnai bedanken, die den Vize-Weltmeister von 2005 im Spiel lange hielt.

Im ersten Spiel am Samstag hatte sich Vize-Weltmeister Frankreich durch ein 23:19 (12:5) über Montenegro den fünften Platz gesichert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer