Gepackt
Argentiniens Federico Fernandez (l) und Schwedens Jonas Larholm kämpfen verbissen.

Argentiniens Federico Fernandez (l) und Schwedens Jonas Larholm kämpfen verbissen.

Der Norweger Frank Löke (l) wird von Brasiliens Fernando Pacheco attackiert.

Ungarns Peter Gulyas wirft aufs japanische Tor.

Polens Trainer Bogdan Wenta gestikuliert am Spielfeldrand.

Der Österreicher Robert Weber (h) testet Islands Torwart Bjorgvin Gustavsson.

Argentiniens Federico Fernandez (l) schiebt den Schweden Niclas Ekberg.

Der Pole Grzegorz Tkaczyk (m) bricht durch Südkoreas Abwehr um Jeong (l) und Park.

dpa, Bild 1 von 7

Argentiniens Federico Fernandez (l) und Schwedens Jonas Larholm kämpfen verbissen.

Göteborg (dpa) - Polen, Island und Gastgeber Schweden sind bei der Handball-Weltmeisterschaft in die Hauptrunde eingezogen. Der WM- Dritte Polen bezwang am Dienstag in Göteborg Südkorea und wandelte dabei einen knappen Rückstand zur Pause in einen 25:20 (10:11)-Erfolg um.

Polen feierte damit in der Gruppe D im vierten Spiel den vierten Sieg und kann einen Spieltag vor Vorrundenschluss nicht mehr von den ersten drei Plätzen verdrängt werden. Island sicherte sich dank eines 26:23 (11:16) gegen Österreich einen Platz in der nächsten Runde.

Schweden verlor in der Gruppe D überraschend 22:27 (10:12) gegen Argentinien, ist aber dennoch für die Hauptrunde qualifiziert. Denn die Skandinavier, die nun mit sechs Punkten auf dem zweiten Platz vor den Südamerikanern stehen, können vom Gruppenvierten Südkorea (3) nicht mehr eingeholt werden.

Die Qualifikation für die Hauptrunde hatten Titelverteidiger Frankreich, auf den Deutschland an diesem Mittwoch trifft, sowie der WM-Zweite Kroatien bereits am Montag geschafft. In Frankreich, Kroatien und Polen sind die besten drei Nationalmannschaften der vergangenen WM weiter im Rennen.

In der Gruppe B, aus der die möglichen Hauptrundengegner der deutschen Mannschaft kommen, gelang Ungarn beim 28:24 (13:8) gegen Japan der dritte Sieg. Damit hat die Mannschaft ebenfalls genau wie Norwegen einen Platz in der Hauptrunde sicher. Norwegen bezwang Brasilien 26:25 (13:12) und hat auch drei Erfolge auf dem Konto.

Chile und die Slowakei verbuchten in der Gruppe D jeweils ihren ersten Punkt. Die beiden Teams trennten sich 29:29 (15:12).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer