Clara Woltering
Clara Woltering steht mit ihrem Verein Buducnost Podgorica im Finale der Champions League. Foto: Aniko Kovacs

Clara Woltering steht mit ihrem Verein Buducnost Podgorica im Finale der Champions League. Foto: Aniko Kovacs

dpa

Clara Woltering steht mit ihrem Verein Buducnost Podgorica im Finale der Champions League. Foto: Aniko Kovacs

Budapest (dpa) - Clara Woltering steht zum zweiten Mal in ihrer Karriere in einem Champions-League-Finale.

Mit ihrem Verein Buducnost Podgorica gewann die deutsche Handball-Nationaltorfrau in Budapest das Halbfinale des Endrunden-Turniers Final4 gegen Vardar Skopje mit 22:20 (11:6, 16:16) nach Verlängerung. «Das ist ein unglaublich geiles Gefühl, im Endspiel zu stehen. Das Finale ist für uns eine Zugabe, auch wenn wir alles geben werden. Aber Györ ist klarer Favorit. Wir mussten 70 Minuten alles im Halbfinale geben, sie konnten Kräfte sparen», sagte Clara Woltering.

Im Finale trifft der montenegrinische Club an diesem Sonntag auf Titelverteidiger Audi ETO Györ. Die Ungarinnen hatten sich vor 10 000 Zuschauern mit 29:26 (16:11) gegen FC Midtjylland aus Dänemark mit der deutschen Torhüterin Sabine Englert durchgesetzt. «Wir hatten am Anfang zu viel Respekt, aber wir können hoch erhobenen Hauptes ins Spiel um Platz drei gegen Skopje gehen», sagte Englert.

2012 hatte Woltering mit Buducnost die Champions League durch einen Finalerfolg gegen Györ gewonnen. In Budapest war sie mit 18 Paraden der große Rückhalt ihrer Mannschaft. Podgorica hatte die erste Hälfte dominiert, war nach dem Seitenwechsel aber eingebrochen und hatte nur noch fünf Tore erzielt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer