Michael Kraus (l) spricht mit seinem Anwalt Joachim Rain vor der Sitzung der Anti-Doping-Kommission. Foto: Christian Charisius
Michael Kraus (l) spricht mit seinem Anwalt Joachim Rain vor der Sitzung der Anti-Doping-Kommission. Foto: Christian Charisius

Michael Kraus (l) spricht mit seinem Anwalt Joachim Rain vor der Sitzung der Anti-Doping-Kommission. Foto: Christian Charisius

dpa

Michael Kraus (l) spricht mit seinem Anwalt Joachim Rain vor der Sitzung der Anti-Doping-Kommission. Foto: Christian Charisius

Leipzig (dpa) - Handball-Nationalspieler Michael Kraus hat einen Tag nach dem Freispruch vom Vorwurf des Verstoßes gegen die Anti-Doping-Regeln bei seinem sportlichen Comeback einen Sieg gefeiert.

Der Spielmacher des Bundesligisten Frisch Auf Göppingen hatte zwar keinen entscheidenden Anteil am 29:23 (13:11)-Sieg gegen die TSG Friesenheim, konnte aber nach der Rückkehr ins Team den zweiten Saisonsieg im zweiten Spiel bejubeln.

Kraus war vorgeworfen worden, dreimal innerhalb von 18 Monaten nicht bei unangemeldeten Dopingkontrollen angetroffen worden zu sein. Daraufhin war er im Juli vom Deutschen Handballbund (DHB) vorläufig suspendiert worden. Die Anti-Doping-Kommission des DHB hatte die Suspendierung des Rückraumspielers in einer einstimmigen Entscheidung am Donnerstag aufgehoben. Im schlimmsten Fall hätte ihm eine Sperre und sein Karriereende gedroht. «Es ging bei mir nicht um Doping, sondern um Meldeverstöße. Ich mache mir natürlich Vorwürfe, aber ich wollte keiner Kontrolle aus dem Weg gehen», sagte der Weltmeister von 2007 in einem Interview dem SWR-Fernsehen und bekannte: «Es fällt eine tonnenschwere Last von meinen Schultern.»

Der HSV Hamburg blieb zwei Tage vor dem Nordgipfel gegen den deutschen Rekordmeister THW Kiel hingegen auch im zweiten Saisonspiel sieglos. Bei der Heimpremiere gegen die TSV Hannover-Burgdorf reichte es nur zu einem 23:23 (13:14). Fünf Treffer in Serie bescherten den Hausherren eine 18:14-Führung (37.), die Schlussmann Johannes Bitter mit einer ganzen Reihe herausragender Paraden lange verteidigte. Joakim Hykkerud sicherte Hannover in der letzten Sekunde den Punkt.

Zum Auftakt des ersten Doppel-Spieltages in der Bundesliga feierte die HSG Wetzlar mit dem 32:25 (17:11) gegen den TBV Lemgo auch den zweiten Saisonerfolg. Ihre ersten Siege der neuen Saison konnten die Füchse Berlin mit einem 32:23 (18:11) gegen den Bergischen HC und der SC Magdeburg mit dem 31:26 (18:9) gegen den HC Erlangen einfahren. Das schaffte auch der VfL Gummersbach mit einem 27:26 (12:11) bei MT Melsungen und GWD Minden, das sich mit 26:23 (9:12) bei TuS N-Lübbecke durchsetzte.

Am Sonntag geht es bereits weiter. Der Doppelspieltag ist noch unter dem alten Bundestrainer Martin Heuberger vereinbart worden, um der Nationalmannschaft mehr Vorbereitungszeit für die WM in Katar zu ermöglichen. Damit fällt der Spieltag zwischen Weihnachten und Neujahr weg.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer