Verletzungspech
Patrick Groetzki fällt mit einem Meniskussriss für das Natonalteam aus. Foto: Piotr Polak

Patrick Groetzki fällt mit einem Meniskussriss für das Natonalteam aus. Foto: Piotr Polak

dpa

Patrick Groetzki fällt mit einem Meniskussriss für das Natonalteam aus. Foto: Piotr Polak

Berlin (dpa) - Die deutschen Handballer kämpfen beim Supercup auch gegen das Verletzungspech. Nationalspieler Patrick Groetzki fällt mit einem Meniskusriss im linken Knie bis Jahresende aus.

Das ergab eine MRT-Untersuchung in Hannover, teilte der Deutsche Handballbund (DHB) mit. Der Rechtsaußen der Rhein-Neckar Löwen war in Berlin beim 26:29 gegen den WM-Zweiten Dänemark noch bester deutscher Werfer zum Auftakt des Supercups gewesen.

«Sein Ausfall ist sehr schade», sagte Bundestrainer Martin Heuberger. «Patrick hat sich bei uns in sehr starker Form gezeigt. Seit er bei den Löwen mehr Spielanteile bekommt, hat er sich glänzend entwickelt.»

Groetzki soll Anfang kommender Woche operiert werden. «Wenn keine Komplikationen auftreten, könnte es mit seinem Einsatz im Januar bei der Europameisterschaft noch klappen», sagte DHB-Mannschaftsarzt Dr. Marco Kettrukat. Deutschland spielt an diesem Samstag in Hannover gegen Schweden und zum Turnierabschluss am Sonntag in Halle/Westfalen gegen Spanien. Für Groetzki, U21-Weltmeister von 2009, rückt der Großwallstädter Michael Spatz nach.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer