Heimsieg
Bennet Wiegerts (r.) Magdeburger gewannen gegen Wetzlar mit 26:18. Foto: Ronny Hartmann

Bennet Wiegerts (r.) Magdeburger gewannen gegen Wetzlar mit 26:18. Foto: Ronny Hartmann

dpa

Bennet Wiegerts (r.) Magdeburger gewannen gegen Wetzlar mit 26:18. Foto: Ronny Hartmann

Hamburg (dpa) - Der SC Magdeburg hat in Abwesenheit des Führungstrios die Spitzenpartie des 21. Spieltages in der Handball-Bundesliga deutlich gewonnen. Die Magdeburger setzten sich beim Tabellennachbarn HSG Wetzlar mit 26:18 (13:10) durch.

Damit festigte die Mannschaft von Trainer Bennet Wiegert den fünften Tabellenplatz und verfügt nunmehr über sechs Zähler Vorsprung auf den Sechsten. Die Magdeburger waren den Hessen klar überlegen. Bester Torschütze war Michael Damgaard mit neun Treffern.

Die führenden Teams waren an diesem Wochenende entweder in der Champions League im Einsatz (SG Flensburg-Handewitt, THW Kiel) oder pausierten (Rhein-Neckar Löwen).

Verfolger Füchse Berlin hatte bei Frisch Auf Göppingen einige Mühe. Der Berliner siegten erst im Schlussspurt mit 28:24 (12:11). Sie waren vor allem Rechtsaußen Hans Lindberg zu Dank verpflichtet. Der Däne erzielte 13 Treffer, davon sieben Siebenmeter.

Der SC DHfK Leipzig mit dem neuen Bundestrainer Christian Prokop trennte sich vom TBV Lemgo mit 25:25 (11:10). Die Sachsen büßten 24 Sekunden vor Spielende den Sieg ein. Der überraschend starke Aufsteiger HC Erlangen verpasste den Sprung auf den sechsten Platz. Die Mittelfranken unterlagen in heimischer Halle Mitaufsteiger GWD Minden mit 23:27 (12:15).

Im Kellerduell gewann der Vorletzte Bergischer HC gegen Schlusslicht HSC 2000 Coburg mit 29:25 (15:13) und kam bis auf zwei Punkte an den Drittletzten HBW Balingen-Weilstetten heran. Die Balinger mussten sich zu Hause dem VfL Gummersbach mit 22:26 (8:11) beugen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer