Christian Fitzek glaubt nicht, dass es erneut Sorgen mit der Lizenz für den HSV gibt. Foto: Axel Heimken
Christian Fitzek glaubt nicht, dass es erneut Sorgen mit der Lizenz für den HSV gibt. Foto: Axel Heimken

Christian Fitzek glaubt nicht, dass es erneut Sorgen mit der Lizenz für den HSV gibt. Foto: Axel Heimken

dpa

Christian Fitzek glaubt nicht, dass es erneut Sorgen mit der Lizenz für den HSV gibt. Foto: Axel Heimken

Hamburg (dpa) - HSV-Geschäftsführer Christian Fitzek macht sich keine Sorgen um die Lizenz des Hamburger Handball-Bundesligisten für die nächste Spielzeit.

«Ich denke, ich kann ausschließen, dass es zur kommenden Saison ein Zittern um die Lizenz gibt. Das Problem beim letzten Mal waren nicht die eingereichten Unterlagen, sondern die handelnden Personen», sagte der 53-Jährige der «Bild»-Zeitung. «Wenn man sich an das hält, was die HBL-Verantwortlichen brauchen, ist das schon die halbe Miete.»

Zur finanziellen Situation des Tabellenelften, der im Vorsommer vom Schiedsgericht der Handball-Bundesliga (HBL) erst in dritter Instanz die Lizenz erteilt bekommen hatte, sagte Fitzek: «Ende nächster Saison, also 2016, wollen wir alle Schulden abgebaut haben.» Beim Etat werde man zur Spielzeit 2015/16 eine «leichte Erhöhung hinbekommen» im Vergleich zu den aktuell 5,5 Millionen Euro.

Der 109-fache Nationalspieler Fitzek deutete eine baldige Vertragsverlängerung mit Pascal Hens um eine weitere Spielzeit an. «Pascal ist das Gesicht des HSV. Das macht die Entscheidung eigentlich leicht», sagte Fitzek über den 34-Jährigen. «Er hat einen Riesenjob in der Hinrunde gemacht. In einer extrem schwierigen Situation des Vereins ist er als Kapitän vorneweg marschiert.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer