Die Spielerinnen des HC Leipzig treffen im Viertelfinale des EHF-Cups auf TuS Metzingen. Foto: Hendrik Schmidt
Die Spielerinnen des HC Leipzig treffen im Viertelfinale des EHF-Cups auf TuS Metzingen. Foto: Hendrik Schmidt

Die Spielerinnen des HC Leipzig treffen im Viertelfinale des EHF-Cups auf TuS Metzingen. Foto: Hendrik Schmidt

dpa

Die Spielerinnen des HC Leipzig treffen im Viertelfinale des EHF-Cups auf TuS Metzingen. Foto: Hendrik Schmidt

Antalya (dpa) - Die Frauen des Handball-Bundesligisten HC Leipzig haben sich für das Viertelfinale des EHF-Cups qualifiziert. Das Team von Trainer Norman Rentsch gewann das Achtelfinalrückspiel im Europapokal beim türkischen Verein Muratpasa Belediyesi SK mit 26:25 (12:15).

Im Hinspiel hatten sich die Leipzigerinnen vor einer Woche mit 33:26 durchgesetzt. Beste HCL-Werferin war Nationalspielerin Saskia Lang mit sechs Treffern.

Bis zur 23. Minute und dem Stand von 9:9 war es eine ausgeglichene Partie, in der die Gäste nie in Führung gingen. Durch zu viele Ungenauigkeiten im Angriff und zwei Siebenmeter-Entscheidungen gegen Leipzig geriet der Bundesligist bis zur Pause mit drei Toren ins Hintertreffen.

Einen 12:17-Rückstand drehte Leipzig dank der starken Torhüterin Katja Kramarczyk und mehreren Treffern von Anne Hubinger in die erstmalige Führung (21:20). In der spannenden Schlussphase behielt der HCL die Nerven, hätte sich aber aufgrund des Sieben-Tore-Polsters aus dem Hinspiel auch eine knappe Niederlage leisten können.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer