HBL-Präsident
Uwe Schwenker hält die Einstellung des Spielbetriebs beim HSV Hamburg für richtig. Foto: Friso Gentsch

Uwe Schwenker hält die Einstellung des Spielbetriebs beim HSV Hamburg für richtig. Foto: Friso Gentsch

dpa

Uwe Schwenker hält die Einstellung des Spielbetriebs beim HSV Hamburg für richtig. Foto: Friso Gentsch

Hamburg (dpa) - Die Tabelle der Handball-Bundesliga wird nach dem Rückzug des HSV Hamburg erst offiziell korrigiert, wenn die Begründung des Hamburger Insolvenzverwalters schriftlich beim Liga-Verband HBL eingetroffen ist.

«Noch liegt nichts vor», sagte HBL-Präsident Uwe Schwenker am Dienstag. «Glücklicherweise werden die annullierten Ergebnisse keinen entscheidenden Einfluss auf die Meisterschaft und den Abstieg haben», betonte er.

Die Einstellung des Spielbetriebs durch die Hamburger sei «letztlich die gerechteste Lösung. Denn wenn die U23 die Saison beendet hätte, wäre die Wettbewerbsverzerrung größer.»

Das Ende des Hamburger Erstligisten habe der Bundesliga großen Schaden zugefügt, erklärte der HBL-Präsident. «Die Spiele, die jetzt ausfallen, reißen bei den Clubs ein finanzielles Loch.» Alle Konkurrenten, die ursprünglich noch Heimspiele gegen den HSV hätten, würden derzeit prüfen, ob sie Schadensersatzansprüche geltend machen können.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer