Mann des Spiels gegen Schweden: der dänische Torwart Niklas Landin. Foto: Petter Arvidson
Mann des Spiels gegen Schweden: der dänische Torwart Niklas Landin. Foto: Petter Arvidson

Mann des Spiels gegen Schweden: der dänische Torwart Niklas Landin. Foto: Petter Arvidson

dpa

Mann des Spiels gegen Schweden: der dänische Torwart Niklas Landin. Foto: Petter Arvidson

Rouen (dpa) - Die Mitfavoriten Spanien, Dänemark und Deutschlands Gruppengegner Kroatien haben bei der Handball-WM in Frankreich vorzeitig das Achtelfinale erreicht.

Die Kroaten setzten sich in Rouen in einem engen Duell mit 31:25 (18:15) gegen Weißrussland durch. Nach Kroatiens drittem Sieg im dritten Spiel läuft es damit immer mehr auf ein Finale um den Gruppensieg am kommenden Freitag gegen die DHB-Auswahl hinaus.

Auf dem besten Weg zum Gruppensieg sind auch die Dänen, die ein hochspannendes skandinavisches Duell mit Schweden in Paris mit 27:25 (14:10) für sich entschieden. Bedanken konnten sie sich bei ihrem überragenden Torhüter Niklas Landin, der zum Spieler des Spiels gewählt wurde. Mit zahlreichen Paraden hatte der Keeper des THW Kiel die Schweden auf Distanz gehalten. Sein Kieler Teamkollege Niclas Ekberg war mit sieben Treffern bester Werfer der Schweden, Superstar Mikkel Hansen war mit acht Toren für Dänemark am erfolgreichsten.

Die Spanier hatten mit Angola keine Probleme und siegten klar mit 42:22 (21:10). Im Achtelfinale stehen auch die Slowenen, die ebenfalls den dritten Sieg im dritten Spiel feierten. Gegen Mazedonien um Superstar Kiril Lazarov, der mit starken neun Treffern erneut bester Torschütze seines Teams und der Partie war, setzte sich Slowenien mit 29:22 (16:10) durch.

Alles andere als ideal läuft es dagegen weiter für die Polen. Der Olympia-Vierte verlor auch sein drittes WM-Spiel gegen Russland mit 20:24 (9:13) und hat kaum noch Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer