Geblockt
Grit Jurack (M) muss sich gegen die Niederländerinnen Maura Visser (l) und Cornelia Groot behaupten.

Grit Jurack (M) muss sich gegen die Niederländerinnen Maura Visser (l) und Cornelia Groot behaupten.

dpa

Grit Jurack (M) muss sich gegen die Niederländerinnen Maura Visser (l) und Cornelia Groot behaupten.

Völklingen (dpa) - Der Sprung in den elitären Club der «300er» war bisher nur Männern vergönnt. Doch als erste deutsche Handballerin knackte nun auch Grit Jurack diese magische Marke.

Die 33-Jährige absolvierte beim Vierländer-Turnier in Völklingen gegen Olympiasieger Norwegen ihr 300. Länderspiel und markierte damit einen weiteren Rekord ihrer Erfolgskarriere. «Das ist ein tolles Gefühl und eine Sache auf die man stolz sein kann», bekannte die Linkshänderin, die seit 1996 für die deutsche Auswahl spielt. Vor ihr hatten nur Frank-Michael Wahl (344), Klaus-Dieter Petersen (340) und Christian Schwarzer (319) diese Hürde genommen.

Der sportliche Weg der gebürtigen Leipzigerin - zudem deutsche Rekordtorschützin - ist geprägt von Bestmarken. Als erste Deutsche gewann sie 2006 mit ihrem dänischen Club Viborg HK die Champions League. 2010 lief sie nur 65 Tage nach der Geburt von Söhnchen Lukas im Halbfinale der Königsklasse wieder auf und krönte die Saison mit ihrem dritten Champions-League-Titel. National peilt sie auch 2011 mit Viborg wieder die Meisterschaft an. Ihr zweites großes Ziel: Die WM im Dezember in Brasilien. Doch um das zu schaffen, müssen Grit Jurack und ihre Teamkolleginnen im Juni in der schweren Qualifikation Ungarn aus dem Weg räumen. «Es wird hart, aber wir können es packen», sagte die Auswahl-Kapitänin optimistisch.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer