Gestalter
Manager Bob Hanning treibt den Umbau in Berlin voran. Foto: Jens Wolf

Manager Bob Hanning treibt den Umbau in Berlin voran. Foto: Jens Wolf

dpa

Manager Bob Hanning treibt den Umbau in Berlin voran. Foto: Jens Wolf

Berlin (dpa) - Die Füchse Berlin treiben den Umbau ihrer Bundesliga-Mannschaft voran. Sechs Spieler werden den Champions-League-Teilnehmer im Sommer verlassen, vier neue kommen hinzu.

Der Handball-Bundesligist setzt dabei auf eine «Schweden-Achse», wie Manager Bob Hanning in Berlin mitteilte. Für die beiden Außenbahnen kommen die schwedischen Nationalspieler Mattias Zachrisson und Fredrik Petersen. Für den Kreis verpflichteten die Füchse Jesper Nielsen. Das Quartett der Neuzugänge vervollständigt der etablierte Bundesligaspieler Pavel Horak.

«Wir haben gemerkt, dass es an der Zeit ist, etwas zu tun», sagte Hanning. Trainer Dagur Sigurdsson betonte: «Wir brauchen frisches Blut für die Mannschaft.» Zachrisson kommt vom schwedischen Erstligisten Guif, Nielsen vom Vizemeister Sävehof. Landsmann Petersen spielt derzeit noch beim Ligakonkurrenten HSV Hamburg, Horak bei Frisch Auf Göppingen.

In der kommenden Saison werden dagegen Johannes Sellin, Kapitän Torsten Laen, Evgeni Pevnov, Ivan Nincevic, Mark Bult und Börge Lund den Hauptstadtclub verlassen. Sellin schließt sich Melsungen an, Laen kehrt in seine dänische Heimat zurück. Die Verträge von Pevnov, Nincevic, Bult und Lund werden nicht verlängert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer