Verletzt
Wird Holger Glandorf rechtzeitig zur WM fit?

Wird Holger Glandorf rechtzeitig zur WM fit?

dpa

Wird Holger Glandorf rechtzeitig zur WM fit?

Hamburg (dpa) - Torhüter Henning Fritz und der verletzte Rückraumschütze Holger Glandorf gehören zum vorläufigen Kader für die Handball-Weltmeisterschaft vom 13. bis 30. Januar in Schweden.

Der 36 Jahre alte Fritz, mit 235 Länderspielen derzeit erfahrenster Nationalspieler, steht als Schlussmann Nummer vier bereit. Glandorf wurde am 10. Dezember am Innenmeniskus des linken Knies operiert. Ob er rechtzeitig zur WM fit wird, ist ungewiss. Das 28 Spieler umfassende Aufgebot, das in Hamburg von Bundestrainer Heiner Brand bekanntgegeben wurde, wird Anfang des Jahres reduziert. Den endgültigen Kader bilden 16 Spieler.

«Wir haben jede Position vierfach besetzt», sagte Brand. Schlussmann Fritz von den Rhein-Neckar Löwen steht als Ersatzmann bereit, falls einer aus dem gesetzten Trio Silvio Heinevetter, Johannes Bitter und Carsten Lichtlein ausfallen sollte. Im Fall des Lemgoers Glandorf gibt sich Brand optimistisch. «Die Hoffnungen sind berechtigt, dass man an einen Einsatz glauben kann», meinte der 58-Jährige.

In Christoph Schindler vom VfL Gummersbach steht ein Debütant im vorläufigen Aufgebot. «Es sind noch keine festen Plätze vergeben», betonte Brand und warnte, die Erwartungen an die deutsche Mannschaft zu hoch zu schrauben. «Ein ganz hoher Anspruch ist nicht gerechtfertigt. Man muss bescheiden sein. Aber wir werden uns nicht kampflos geschlagen geben.» Bei der Heim-WM 2007 eroberte Deutschland den WM-Titel. Vor knapp zwei Jahren in Kroatien wurde das Team WM- Fünfter.

Das DHB-Team bestreitet am 3. Januar in Hamburg gegen WM-Gastgeber Schweden einen Härtetest. «Die Schweden sind sehr gut besetzt und haben natürlich hohe Ziele», sagte Brand. Von 2. bis 12. Januar absolviert die Mannschaft einen Lehrgang im schleswig-holsteinischen Ahrensburg. Letzte WM-Tests folgen am 7. und 8. Januar in Reykjavik gegen Island.

Bundestrainer Heiner Brand hat vorläufig 28 Spieler für die Handball-WM vom 13. bis 30. Januar in Schweden nominiert. Bis zur WM wird der Kader auf 16 Spieler reduziert.

Das vorläufige DHB- Aufgebot:

Tor: Silvio Heinevetter (Füchse Berlin, 45 Einsätze/0 Tore), Johannes Bitter (HSV Hamburg, 130/2), Carsten Lichtlein (TBV Lemgo, 127/1), Henning Fritz (Rhein-Neckar Löwen, 235/0);

Feld: Arne Niemeyer (TuS N-Lübbecke, 13/17), Manuel Späth (Frisch Auf Göppingen, 26/24), Holger Glandorf (TBV Lemgo, 127/450), Lars Kaufmann (Frisch Auf Göppingen, 96/246), Martin Strobel (TBV Lemgo 52/64), Pascal Hens (HSV Hamburg, 172/511), Sven-Sören Christophersen (Füchse Berlin, 42/72), Patrick Groetzki (Rhein-Neckar Löwen, 13/18), Christian Schöne (Frisch Auf Göppingen, 86/137), Sebastian Preiß (TBV Lemgo 129/323), Christian Sprenger (THW Kiel, 63/128), Michael Kraus (HSV Hamburg, 99/310), Andreas Rojewski (SC Magdeburg, 5/8), Christoph Schindler (VfL Gummersbach, 0/0), Torsten Jansen (HSV Hamburg, 177/501), Jacob Heinl (SG Flensburg-Handewitt, 8/11), Matthias Flohr (HSV Hamburg, 15/23), Steffen Weinhold (TV Großwallstadt, 16/24), Michael Haaß (Frisch Auf Göppingen, 64/89), Stefan Schröder (HSV Hamburg, 48/99), Dominik Klein (THW Kiel, 116/225), Uwe Gensheimer (Rhein-Neckar Löwen, 42/139), Oliver Roggisch (Rhein-Neckar Löwen, 142/29), Adrian Pfahl (VfL Gummersbach, 6/22).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer