Remis
Frankreichs Jerome Fernandez wirft aus dem Rückraum auf das spanische Tor.

Frankreichs Jerome Fernandez wirft aus dem Rückraum auf das spanische Tor.

dpa

Frankreichs Jerome Fernandez wirft aus dem Rückraum auf das spanische Tor.

Kristianstad (dpa) - Titelverteidiger Frankreich ist bei der Handball-WM in Schweden als Sieger der deutschen Vorrundengruppe A in die Hauptrunde eingezogen.

Der Olympiasieger und Europameister trennte sich in Kristianstad von Spanien mit 28:28 (18:13) und sicherte sich dank der besseren Tordifferenz Platz eins vor dem Weltmeister von 2005 und Deutschland. Frankreich und Spanien nehmen 3:1 Punkte mit in die Hauptrunde. Zuvor hatte überraschend Neuling Bahrain mit dem 27:26 (15:16) gegen Ägypten seinen ersten Sieg bei einer WM gefeiert.

Den letzten freien Platz in der Hauptrunde ergatterte Argentinien. Der Panamerika-Meister gewann in Göteborg gegen Chile mit 35:25 (15:13) und steht als Dritter der Gruppe D erstmals unter den besten zwölf Mannschaften. Staffelsieger wurde Gastgeber Schweden, der zum Vorrundenabschluss den WM-Dritten Polen mit 24:21 (14:12) bezwang.

Erster in der deutschen Parallelgruppe B wurde Island durch einen 29:22 (12:12)-Erfolg in Linköping gegen Norwegen. Der Olympia-Zweite ist damit in Jönköping Auftaktgegner der deutschen Mannschaft. Gruppenzweiter wurde Ungarn nach einem 32:30 (13:16) gegen Österreich.

In der Gruppe C hat sich Dänemark ohne Verlustpunkt den ersten Platz gesichert. Der Europameister von 2008 gewann in Malmö gegen den WM-Zweiten Kroatien mit 34:29 (15:16). Die ebenfalls für die Hauptrunde qualifizierten Serben unterlagen im letzten Gruppenspiel unerwartet Rumänien mit 28:38 (17:20).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer