Verletzt
Der Serbe Zarko Sesum wurde durch einen Flaschenwurf am Auge verletzt. Foto: Andreas Hillergren

Der Serbe Zarko Sesum wurde durch einen Flaschenwurf am Auge verletzt. Foto: Andreas Hillergren

dpa

Der Serbe Zarko Sesum wurde durch einen Flaschenwurf am Auge verletzt. Foto: Andreas Hillergren

Belgrad (dpa) - Serbiens Handballer müssen im Finale ihrer Heim-EM gegen Dänemark wegen einer Augenverletzung durch einen Flaschenwurf auf Zarko Sesum verzichten.

Der Rückraumspieler von den Rhein-Neckar Löwen war nach dem Halbfinale gegen Kroatien (26:22) verletzt worden und musste mit einer Blessur der Netzhaut in eine Klinik. «Wir besuchen ihn jetzt im Krankenhaus. Das Auge hat geblutet. Er sieht nicht so gut. Aber der Arzt sagt, es ist nichts gefährliches und nach ein paar Tagen kommt er wieder raus», sagte Kapitän Momir Ilic.

Nach Aussage des Rückraumspielers vom THW Kiel ist der Ausfall Sesums ein großes Handicap für das EM-Endspiel am Sonntag gegen den WM-Zweiten Dänemark. «Zarko hat uns viel geholfen. Er hat viel für diese Mannschaft gemacht. Das wird für uns ein Minus. Wir werden alles geben für ihn. Wenn wir das Finale gewinnen, wird das auch ein Geschenk für Zarko Sesum», sagte Ilic.

Die Flasche wurde offenbar von einem Zuschauer in Richtung des kroatischen Trainers Slavko Goluza geworfen, traf jedoch Sesum. Das Spiel stand wegen Ausschreitungen serbischer Hooligans unter besonderer Beobachtung, mehrere tausend Sicherheitskräfte waren im Einsatz.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer