Bundestrainer Martin Heuberger (l) fachsimpelt mit Spieler Martin Strobel. Foto: Marijan Murat
Bundestrainer Martin Heuberger (l) fachsimpelt mit Spieler Martin Strobel. Foto: Marijan Murat

Bundestrainer Martin Heuberger (l) fachsimpelt mit Spieler Martin Strobel. Foto: Marijan Murat

dpa

Bundestrainer Martin Heuberger (l) fachsimpelt mit Spieler Martin Strobel. Foto: Marijan Murat

Berlin (dpa) - Handballbundestrainer Martin Heuberger hat sich gut auf die deutschen Vorrundengegner bei der WM vorbereitet.

Brasilien: Bilanz: 7 Spiele - 7 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen - zuletzt 34:22 am 13. Januar 2010 in Mannheim

Urteil Bundestrainer Martin Heuberger: «Brasilien ist meines Erachtens der Außenseiter in unserer Gruppe. Aber man darf nicht vergessen, die Südamerikaner sind immer unangenehm. Deren Stärke macht aus, dass sie eine sehr bissige, aggressive Abwehr haben. Das muss für uns ein guter Auftaktgegner sein.»

Tunesien: Bilanz: 9 Spiele - 8 Siege, 1 Unentschieden, 0 Niederlagen - zuletzt 36:26 am 20. Januar 2011 in Kristianstad

Heuberger: «Die sind in den letzten Jahren immer oben mit dabei. Sie haben es geschafft, in Afrika die Vormachtstellung zu holen. Sie haben mittlerweile Ägypten überholt. Das spricht sicher für die Qualität von Tunesien. Die sind sehr unangenehm, weil sie immer sehr robust in der Abwehr stehen.»

Argentinien: Bilanz: 3 Spiele - 3 Siege, 0 Unentschieden, 0 Niederlagen - zuletzt 40:35 am 27. Januar 2011 in Kristianstad

Heuberger: «Bester Vertreter Südamerikas. Auch die waren bei den letzten Weltmeisterschaften immer für eine Überraschung gut. Zum Beispiel haben sie in Schweden die Schweden als Heimmannschaft geschlagen. Das zeugt davon, dass sie Qualität haben. Auch wir haben Unentschieden nach regulärer Spielzeit gegen die gespielt.» Anmerkung: Das Spiel um Platz elf bei der WM 2011 endete 40:35 nach zweimaliger Verlängerung für Deutschland.

Montenegro: Bilanz: 3 Spiele - 2 Siege, 0 Unentschieden, 1 Niederlage - zuletzt 27:31 am 1. November 2012 in Mannheim

Heuberger: «Über die braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Da ist jeder heiß darauf zu beweisen, dass es besser geht gegen diese Mannschaft.» Anmerkung: In der Qualifikation für die EM 2014 hat die deutsche Mannschaft im November in Mannheim mit 27:31 gegen Montenegro verloren. Montenegro hatte in der WM-Ausscheidung den Olympia-Zweiten Schweden ausgeschaltet.

Frankreich: Bilanz: 68 Spiele - 36 Siege, 7 Unentschieden, 25 Niederlagen - zuletzt 23:30 am 19. Januar 2011 in Kristianstad

Heuberger: «Da hat man nichts zu verlieren, normalerweise. Erstmal muss man gucken, wie das Turnier insgesamt verläuft - auch für die Franzosen. Aber ich hoffe, dass wir bis dahin unsere Platzierung erreicht haben, die fürs Achtelfinale berechtigt. Und dann können wir vielleicht gegen Frankreich ein schönes Spiel erleben.» Anmerkung: Frankreich ist Titelverteidiger und Olympiasieger.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer