Andreas Wolff
Deutschlands Torhüter Andreas Wolff zeigte im ersten EM-Spiel eine starke Leistung. Foto: Monika Skolimowska

Deutschlands Torhüter Andreas Wolff zeigte im ersten EM-Spiel eine starke Leistung. Foto: Monika Skolimowska

dpa

Deutschlands Torhüter Andreas Wolff zeigte im ersten EM-Spiel eine starke Leistung. Foto: Monika Skolimowska

Zagreb (dpa) - Die deutschen Handballer können auch im zweiten Gruppenspiel bei der Europameisterschaft in Kroatien auf ihren Torhüter Andreas Wolff setzen.

«Er hat eine leichte Prellung, nichts Schlimmes», sagte Bundestrainer Christian Prokop. «Da machen wir uns keine Sorgen.» Damit wird der beim lockeren 32:19-Auftakterfolg gegen Montenegro überragende Keeper auch am Montag (18.15 Uhr) gegen Slowenien zwischen den Pfosten stehen. Wegen seiner leichten Knöchelverletzung war Wolff am Samstagabend kurz vor dem Abpfiff aus der Partie genommen und anschließend bandagiert worden.

Mit einem weiteren Sieg gegen den WM-Dritten Slowenien würde die DHB-Auswahl bereits den Einzug in die Hauptrunde des Turniers perfekt machen. «Da geht es jetzt um eine Zusammenhaltsprüfung. Weil die Atmosphäre, vor der ich immer gewarnt haben, die werden wir morgen in der Halle erleben», sagte Prokop mit Blick auf die zahlreichen angereisten Fans der Slowenen. Auch DHB-Vizepräsident Bob Hanning warnte davor, sich nach dem klaren Auftaktsieg gegen schwache Montenegriner zu sicher zu fühlen. «Es war ein guter Start, aber mehr war es dann auch nicht», sagte der 49-Jährige.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer