Sechs Treffer
Iker Romero erzielte sechs Tore für die Füchse Berlin. Foto: Jens Wolf

Iker Romero erzielte sechs Tore für die Füchse Berlin. Foto: Jens Wolf

dpa

Iker Romero erzielte sechs Tore für die Füchse Berlin. Foto: Jens Wolf

Berlin (dpa) - Die Füchse Berlin haben in der Handball-Bundesliga den fünften Tabellenplatz gefestigt. Der Hauptstadtclub besiegte den TSV Hannover-Burgdorf mit 26:21 (14:9) und bleibt somit auf Europapokalkurs.

Die 5870 Zuschauer in der Max-Schmeling-Halle sahen eine unterhaltsame Partie, die der Gastgeber noch höher hätte gewinnen können. Kapitän Iker Romero überzeugte mit unermüdlichem Einsatz und sechs Toren. Bei den Gästen traf Mait Patrail mit fünf Treffern am häufigsten.

Zu Beginn hakte es bei den Füchsen erheblich. Die Abwehr stand nicht kompakt genug und in der Offensive ließen die Berliner klarste Torgelegenheiten aus. Nach zehn Minuten führte der biedere Gast aus Hannover mit 5:3. Danach fanden die Gastgeber besser in die Partie, ließen gegen die Niedersachsen nicht mehr viel zu und fuhren einen ungefährdeten Pflichtsieg ein.

Der SC Magdeburg gewann daheim klar mit 31:20 (15:11) gegen den Bergischen HC und ist mit 28:24 Punkten weiterhin Tabellen-Siebter. Die Gäste rangieren nach der klaren Niederlage auf Platz 15.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer