Berlin (dpa) - Der Club an der Alster aus Hamburg und Rot-Weiss Köln bestreiten das Finale um die deutsche Hallenhockey-Meisterschaft der Damen. Alster gewann im Berliner Horst-Korber-Sportzentrum sein Halbfinale vor 1250 Zuschauern gegen den Titelverteidiger Berliner HC mit 10:5 (5:1).

Köln qualifizierte sich durch einen 9:4 (4:3)-Sieg gegen den TSV Mannheim. Das Endspiel findet am Sonntag (11.30 Uhr) statt. «Wir haben unsere Nervosität schneller abgelegt. Der BHC war am Anfang zu passiv», sagte Alster-Trainer Jens George, dessen Damen bereits nach 19 Minuten mit 5:0 führten. Im hochklassigeren zweiten Vorrundenspiel wandelte Köln einen 1:3-Rückstand in eine 4:3-Führung um. Mannheim erzielte zwar den 4:4-Ausgleich. In der zweiten Halbzeit zog der Westmeister jedoch davon.

Die Berlinerinnen waren in ihrem Halbfinale stark ersatzgeschwächt angetreten. Sie mussten für den im Vorfeld der Champions Trophy in Argentinien stattfindenden Vorbereitungslehrgang der Feldhockey-Nationalmannschaft in Chile vier Spielerinnen abstellen. Darunter war Rekord-Nationalspielerin Natascha Keller. Bei Hamburg und Mannheim fehlte jeweils eine Kaderspielerin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer