Verletzt
Fabian Hambüchen kann nicht für seinen Bundesliga-Verein KTV Obere Lahnof antreten. Foto: Friso Gentsch

Fabian Hambüchen kann nicht für seinen Bundesliga-Verein KTV Obere Lahnof antreten. Foto: Friso Gentsch

dpa

Fabian Hambüchen kann nicht für seinen Bundesliga-Verein KTV Obere Lahnof antreten. Foto: Friso Gentsch

Berlin (dpa) - Ohne seinen verletzten Superstar Fabian Hambüchen hat Aufsteiger KTV Obere Lahn die Teilnahme an der Finalrunde der Deutschen Turnliga (DTL) verpasst.

Die Überraschungsmannschaft der Bundesliga konnte am letzten Vorrunden-Kampftag beim 19:44 im Duell gegen Mitaufsteiger TV Schwäbisch Gmünd-Wetzgau das Fehlen des Olympia-Zweiten am Reck nie kompensieren. Hambüchen hatte sich in der vergangenen Woche im Training eine Zerrung im rechten Unterarm zugezogen und musste auf der Tribüne Platz nehmen.

Die Schwaben dagegen schafften durch den Auswärtssieg den Sprung ins «kleine Finale» um Platz 3, wo sie am 24. November in Berlin auf Rekordmeister SC Cottbus treffen. Die Lausitzer ließen beim 52:27 gegen den MTV Stuttgart keinen Zweifel an ihren Ambitionen, auch ohne ihren Star Philipp Boy der verkorksten Saison noch einen versöhnlichen Abschluss geben zu wollen.

Meister KTV Straubenhardt fährt mit dem Rückenwind eines deutlichen 70:14-Erfolgs gegen Finalgegner TG Saar als ungeschlagener Tabellenführer in die Hauptstadt. Während Olympia-Held Marcel Nguyen einen kompletten Sechskampf mit erstklassigen 90,000 Punkten für die Badener bestritt, ließen die Saarländer ihre Leistungsträger Eugen Spiridonov und Anton Fokin nur an der Hälfte der Geräte turnen. Der FC Bayern München muss nach der 27:38-Auswärtsniederlage beim MTT Chemnitz/Halle punktlos den Gang in die zweite Liga antreten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer