Ryder Cup
Berlin und Hamburg sind mögliche Standorte bei der deutschen Bewerbung um den Ryder Cup 2022. Foto: Erik S. Lesser

Berlin und Hamburg sind mögliche Standorte bei der deutschen Bewerbung um den Ryder Cup 2022. Foto: Erik S. Lesser

dpa

Berlin und Hamburg sind mögliche Standorte bei der deutschen Bewerbung um den Ryder Cup 2022. Foto: Erik S. Lesser

Berlin (dpa) - Der Deutsche Golf-Verband hat im Kampf um die Ausrichtung des Ryder Cups 2022 nach dem Rückzug Dänemarks wieder einen Mitbewerber weniger.

Einen Tag nachdem Italien sein Interesse an der 44. Auflage des Kontinentalvergleichs der besten Golfer aus Europa und den USA angekündigt hatte, zog Dänemark eine mögliche Bewerbung zurück, teilte das europäische Ryder-Cup-Komitee mit.

Neben Deutschland haben nur noch fünf weitere Länder Interesse an der Ausrichtung des Ryder Cups: Italien, Österreich, Portugal, Spanien und die Türkei. Offiziell müssen Bewerbungen bis Mitte Februar 2015 abgegeben werden. Mit München, Berlin und Hamburg würden drei mögliche Austragungsorte zur Verfügung stehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer