Durchstarter
Golf-Profi Martin Kaymer will an sein erfolgreiches Jahr 2010 anknüpfen.

Golf-Profi Martin Kaymer will an sein erfolgreiches Jahr 2010 anknüpfen.

dpa

Golf-Profi Martin Kaymer will an sein erfolgreiches Jahr 2010 anknüpfen.

Abu Dhabi (dpa) - Golfstar Martin Kaymer brennt auf sein Saisondebüt in der Wüste von Abu Dhabi: Deutschlands und Europas Nummer eins eröffnet das Rennen um den Spitzenplatz in der Weltrangliste.

Er träumt nach seinem Superjahr 2010 mit dem ersten Major-Titel vom nächsten Höhepunkt seiner bemerkenswerten Karriere. «2010 war sensationell. Mein Sieg hier vor einem Jahr war der perfekte Start für mich. Er hat mir so viel Selbstvertrauen für meine bisher beste Saison seit 2005 gegeben. Ich glaube, dieses Jahr wird noch aufregender», sagte der 26 Jahre alte Rheinländer aus Mettmann vor seinem ersten Abschlag beim Turnier im Emirat.

Der Weltranglisten-Dritte hat sich viel vorgenommen und will beweisen, dass der Gewinn der Europa-Geldrangliste (Race to Dubai), der Ryder Cup-Sieg und der Aufstieg unter die Top 3 der Welt keine Zufallsprodukte waren. Kaymer fühlt sich bestens vorbereitet, dem Saison-Marathon mit voraussichtlich bis zu 25 Turnierstarts und dem Druck der Konkurrenz standzuhalten.

«Ich habe 2010 so viele Saisonziele erreicht. Ich hoffe, ich kann die Erfolge nun fortsetzen,» betonte Kaymer. Im vergangenen Jahr hatte der Multi-Millionär mit Trainingswohnsitz in Scottsdale/Arizona immerhin 4,66 Millionen Euro Prämien eingespielt, drei Siege neben dem Erfolg bei der US PGA Championship gefeiert und als Krönung den Ryder Cup-Triumph in Wales spielend miterlebt.

Ende November zog sich Kaymer zurück und wurde nach einem dreiwöchigen Familienurlaub und knallhartem Training als Saisonaufbau erst in Abu Dhabi wieder «öffentlich». Im Vorjahr hatte er am Persischen Golf die Saison mit einem Paukenschlag eröffnet und wie schon 2008 die Abu Dhabi Golf Championship gewonnen. Es folgten 25 Starts, die den Modellathleten mit 74 Kilogramm Körpergewicht phasenweise an den Rand mentaler Erschöpfung brachten.

Der Absturz bei der British Open in Runde 4 von der Führung auf Rang sieben war ein «schlechtes» Beispiel. «Ich muss etwas in meinem PR-Termin- und Reisemanegement ändern. So geht es nicht weiter», hatte Kaymer damals gesagt - nachdem er vor dem einzigen europäischen Major fünf Wochen in Serie am Start gewesen war. Die vier Grand Slam- Turniere sind auch diesem Jahr seine Saisonhighlights. Die International Open Championship in München stehen als einziger deutscher Auftritt in seinem Terminkalender.

Von Donnerstag an setzt sich in Abu Dhabi auch das Rennen um Platz eins in der Weltrangliste fort. Der Engländer Lee Westwood hatte Tiger Woods (USA) an der Spitze des Rankings abgelöst. Der Brite wird auch bei einem dritten Sieg Kaymers die Spitze nicht verlieren. Aber Kaymer könnte den noch pausierenden Woods in Abu Dhabi überholen. Der Kampf um die Krone ist eröffnet: Mit Phil Mickelson (Masters- Sieg/USA), Graeme McDowell (US Open/Nordirland), Louis Oosthuizen (British Open/Südafrika) und Kaymer (US PGA Championship) sind die Major-Sieger von 2010 in Abu Dhabi alle dabei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer