Selbstkritisch
Martin Kaymer beendete das Turnier open de France bei Paris auf dem geteilten 13 Platz. Foto: Andreas Gebert

Martin Kaymer beendete das Turnier open de France bei Paris auf dem geteilten 13 Platz. Foto: Andreas Gebert

dpa

Martin Kaymer beendete das Turnier open de France bei Paris auf dem geteilten 13 Platz. Foto: Andreas Gebert

Paris (dpa) - Golfprofi Martin Kaymer hat bei den Open de France bei Paris eine Top-Ten-Platzierung knapp verpasst.

Der 28-Jährige aus Mettmann beendete das mit drei Millionen Euro dotierten Turnier der European Tour auf dem Par-71-Kurs mit einer Par-Runde und kam mit insgesamt 284 Schlägen auf dem geteilten 13. Rang ein. Der mit 500 000 Euro belohnte Turniersieg ging an den Nordiren Graeme McDowell, der mit 275 Schlägen am Ende vier Schläge vor dem Südafrikaner Richard Sterne lag.

Kaymer hatte eine bessere Platzierung bereits zuvor vergeben, als er mit einer Runde von 76 Schlägen gerade noch den Cut schaffte. Danach steigerte sich der French Open-Sieger von 2009 aber wieder und hätte durchaus noch unter die besten Zehn kommen können. Das verhinderte aber ein durchwachsener Start am Schlusstag mit drei Bogeys auf den ersten neun Löchern.

Titelverteidiger Marcel Siem hatte seine Hoffnungen auf eine Wiederholung seines Vorjahreserfolges bereits am Vortag begraben müssen. Der 32-Jährige aus Ratingen verpasste den Cut ebenso wie Maximilian Kieffer (Düsseldorf) und Florian Fritsch (München), die beiden weiteren deutschen Profis bei dem Turnier.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer