Martin Kaymer schaut sich in Abu Dhabi den Verlauf eines Grüns an.
Martin Kaymer schaut sich in Abu Dhabi den Verlauf eines Grüns an.

Martin Kaymer schaut sich in Abu Dhabi den Verlauf eines Grüns an.

dpa

Martin Kaymer schaut sich in Abu Dhabi den Verlauf eines Grüns an.

Abu Dhabi (dpa) - Deutschlands Golf-Star Martin Kaymer ist bei seinem Saisondebüt in bestechender Frühform. Mit einer glänzenden 65er Runde übernahm der Weltranglisten-Dritte und Titelverteidiger bei der Championship in Abu Dhabi mit 132 Schlägen (67+65) die Führung.

Dagegen war der dreimalige Major- Sieger Padraig Harrington direkt vor dem Start der zweiten Runde am Persischen Golf disqualifiziert worden. Nach Angaben der zuständigen Europa-Tour-Verantwortlichen hatte der Ire am Donnerstag bei seiner 65er Auftakt-Runde auf dem 7. Grün den Ball gegen die Regel mit der Hand bewegt und später einen falschen Score eingetragen. Der Dubliner war nach Runde 1 noch Zweiter bei dem mit 2,7 Millionen Dollar dotierten Turnier gewesen.

«Die beiden Tage sind super gelaufen. Durch den Erfolg der vorangegangenen Jahre bin ich mit einem sehr guten Gefühl gestartet, wusste vom ersten Abschlag an genau, was ich zu tun hatte», meinte Kaymer, der sein 100. Turnier auf der Europa-Tour bestreitet. «Der Platz kommt mir sehr entgegen. Da ich mich oben in der Weltrangliste etablieren möchte, wäre ein Sieg hier der perfekte Start ins Jahr.»

Trotz Wind und Regen in dem Wüstenstaat: Nach einer bogeyfreien Partie über 18 Löcher mit sieben Birdies konnte der Südafrikaner Charl Schwartzel (135/Südafrika) - Gewinner der Joburg Open am vergangenen Sonntag - folgen. Auch Kaymers stärkster Vorjahres- Konkurrent um die Nummer 1 in Europa, Graeme McDowell (136/Nordirland), war dem furiosen Spiel des 26-Jährigen aus Mettmann (noch) nicht gewachsen.

Der Abstand auf den Weltranglisten-Ersten Lee Westwood (145/England) und -Vierten Phil Mickelson (141/USA) war noch deutlicher. Schon mit einer Endplatzierung unter den Top Sieben würde Kaymer Tiger Woods in der Weltrangliste von Platz zwei verdrängen.

Mit einem Blitzstart nach fünf Birdies bis Loch sieben lag Kaymer auf Kurs und schockte die übrigen 124 Konkurrenten. Das Training im Winter von Arizona zahlt sich bereits aus - auch wenn es nicht so ergiebig wie im Übergang von 2009 war. Vor allem am Putten hat Kaymer erfolgreich gearbeitet. 22 Putts am Donnerstag und 27 am Freitag sind eine hervorragende Zwischenbilanz.

Bereits im Vorjahr hatte Kaymer mit seiner Konstanz auf einem seiner Lieblingsplätze geglänzt, ehe er gegen den englischen Ryder- Cup-Kollegen Ian Poulter gewann. Kaymer blühte auch schon 2008 in der Wüste auf, als er auf der Par 72-Anlage in dem Emirat seinen ersten von bisher acht Europa-Titeln überhaupt feierte und 2009 als Zweiter den Sieg nur um Haaresbreite verfehlte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer