Am Abschlag
Neue Regeln sollen den Golf-Sport auch für Laien verständlicher und insgesamt fairer machen. Foto: Wilfredo Lee

Neue Regeln sollen den Golf-Sport auch für Laien verständlicher und insgesamt fairer machen. Foto: Wilfredo Lee

dpa

Neue Regeln sollen den Golf-Sport auch für Laien verständlicher und insgesamt fairer machen. Foto: Wilfredo Lee

St. Andrews (dpa) - Der Golfsport steht vom Jahr 2019 an vor umfassenden Regeländerungen. In einem gemeinsamen Papier veröffentlichten die obersten Regelhüter der Golf-Organisation R&A und des nordamerikanischen Golfverbandes USGA eine Liste von Vorschlägen.

Diese sollen das Spiel künftig auch für Laien verständlicher und insgesamt fairer machen. So sollen Schläge beispielsweise schneller ausgeführt werden; auch die Suchzeit für verloren gegangene Bälle soll erheblich reduziert werden. Obendrein planen die Regelhüter, die Anzahl der Regeln von zurzeit 34 auf 24 zu senken.

Der 14-malige Majorsieger Tiger Woods aus den USA lobte die ausgearbeiteten Ideen als «großartige Arbeit». Auch der Deutsche Golf Verband (DGV) zeigte sich zufrieden. Wenn sich Golf künftig als attraktive Freizeit-Sportart präsentieren wolle, sei «ein moderneres Regelwerk unabdingbar», sagte Vorstandsmitglied Alexander Klose. «Es ist tatsächlich Zeit für eine grundlegende Regelrevision.»

Eine vergleichbare Regelanpassung liegt nach Angaben des DGV mehr als 30 Jahre zurück. Bis Anfang 2018 sollen endgültige Regeltexte von den Regelhütern verabschiedet werden. Gültigkeit erlangen sollen sie dann von Januar 2019 an.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer