Honolulu (dpa) - Der amerikanische Golfprofi Mark Wilson hat die Hawaii Open in Honolulu gewonnen. Der 36-Jährige überstand zum Abschluss die «Marathon-Distanz» über 36 Löcher auf dem Par-70-Kurs am besten und lag am Ende mit 264 Schlägen zwei Versuche besser als sein Landsmann Steve Marino.

Dritter wurde der Südafrikaner Tim Clark (beide 266). Für seinen dritten Sieg auf der US-PGA-Tour kassierte Wilson 990 000 Dollar aus der Gesamtdotierung von 5,5 Millionen Dollar. Zudem qualifizierte sich Wilson für das US-Masters in Augusta.

Nach starken Regenfällen hatte die Turnierleitung entschieden, die letzten beiden Runden an einem Tag spielen zu lassen. Deshalb wurde das Feld auf 56 Spieler reduziert. Leidtragender der Begrenzung war der deutsche Golfprofi Alexander Cejka, der als 57. mit 138 Schlägen nach zwei Runden den Cut um einen Schlag verpasste. Als Trost blieben dem gebürtigen Tschechen mit deutschem Pass und Wohnsitz in den USA 11 800 Dollar.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer