Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Golf Verband (DGV) hat auf seinem außerordentlichen Verbandstag die Weichen zur indirekten Finanzierung für die Austragung des Ryder Cup 2018 gestellt.

Unter dem Vorbehalt, dass Deutschland im April 2011 den Zuschlag für die Traditionsveranstaltung bekommt, stimmten die Vertreter der rund 600 000 DGV-Mitglieder in Frankfurt/Main mit 93,03 Prozent einer Erhöhung des Jahresbeitrags zu. Demnach soll jeder Golfer bis 2022 pro Jahr 1,50 Euro mehr bezahlen. Damit würde der Jahresbeitrag pro Mitglied von 15 auf 16,50 Euro steigen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer