Sebastian Brendel
Sebastian Brendel musste sich gleich zwei Mal geschlagen geben. Foto: Vondrouš Roman/CTK

Sebastian Brendel musste sich gleich zwei Mal geschlagen geben. Foto: Vondrouš Roman/CTK

dpa

Sebastian Brendel musste sich gleich zwei Mal geschlagen geben. Foto: Vondrouš Roman/CTK

Belgrad (dpa) - Nina Krankemann aus Magdeburg hat bei der Kanu-Europameisterschaft in Belgrad Gold gewonnen. Im Kajak-Einer über 1000 Meter setzte sie sich hauchdünn gegen die Ungarin Tamara Takacs durch. Dritte wurde die Schwedin Karin Johansson.

Jubeln konnte auch Vereinskollege Yul Oeltze. Der Magdeburger setzte sich im Canadier-Zweier über 1000 Meter mit seinem Leipziger Partner Peter Kretschmer souverän durch. Das Weltmeister- Duo verwies die Rumänen Leonid Carp/Viktor Mihalachi sowie die Spanier Sergio Vallejo/Adrian Sieiro auf die Plätze.

Olympiasieger und Weltmeister Sebastian Brendel aus Potsdam paddelte in seiner Lieblingsdisziplin Einer-Canadier über 1000 Meter knapp am Titel vorbei. Im Duell mit dem Tschechen Martin Fuksa hatte er nur knapp eine Zehntelsekunde Rückstand und sicherte sich Silber. Platz drei ging an den Italiener Carlo Tacchini.

Im Kajak-Einer über 1000 Meter kam der Essener Olympiasieger Max Rendschmidt auf Rang drei. Den Sieg sicherte sich der Portugiese Fernando Pimenta vor dem Ungarn Balint Kopasz. Im Doppel-Kajak über 1000 Meter sicherte sich Max Hoff mit Marcus Gross EM-Silber. Jubeln durften die Lokalmatadoren Marko Tomicevic und Milenko Zoric aus Serbien. Bronze ging an die Spanier Francisco Cubelos/Inigo Pena.

In der gleichen Disziplin holten Sarah Brüssler und Melanie Gebhardt ebenfalls EM-Silber hinter dem polnischen Duo Justyna Iskrzycka/ Paulina Paszek. Dritte wurden die Ungarinnen Noemi Pupp/Tamara Csipes.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer