Sideris Tasiadis
Sideris Tasiadis gewann in Tacen zusammen mit Nico Bettger und Franz Anton den Mannschaftstitel im Canadier-Einer. Foto: Felix Kaestle

Sideris Tasiadis gewann in Tacen zusammen mit Nico Bettger und Franz Anton den Mannschaftstitel im Canadier-Einer. Foto: Felix Kaestle

dpa

Sideris Tasiadis gewann in Tacen zusammen mit Nico Bettger und Franz Anton den Mannschaftstitel im Canadier-Einer. Foto: Felix Kaestle

Tacen/Slowenien (dpa) - Das deutsche Kanuslalom-Team hat einen ganz starken Start in die Europameisterschaft im slowenischen Tacen hingelegt.

Im Canadier-Einer holten zum Auftakt die Männer um den Augsburger Sideris Tasiadis sowie mit den beiden Leipzigern Nico Bettge und Franz Anton den Mannschafts-Titel. «Ein guter Auftakt in die EM und nach elf Jahren endlich wieder einmal EM-Gold in der C1-Mannschaft», meinte Tasiadis. Silber erkämpfte das Frauenteam.

Trotz wolkenbruchartiger Regenfälle setzte sich das deutsche Männer-Team gegen Gastgeber Slowenien und Italien durch. Wegen der ohnehin schon schwierigen Bedingungen war das deutsche Team extra einen Tag eher angereist. So konnte sich die Mannschaft auf die anspruchsvollen Bedingungen einstellen. «Besonders der steile Einstieg in die Strecke stellt die Sportler doch vor eine hohe Herausforderung», meinte Cheftrainer Michael Trummer.

Diese Herausforderungen meisterten auch die Leipziger Canadierinnen Andrea Herzog und Lena Stöcklin, die mit der Augsburgerin Birgit Ohmayer EM-Silber in der Mannschaft holten. Gold ging an die Britinnen, Bronze an Tschechien. «Der Einstieg oben hat wunderbar funktioniert, wir wollten im ersten schwierigen Aufwärtstor Reißverschluss fahren. Der Plan ging auf, das hat so gut geklappt, dass man das Lachen in den Gesichtern gesehen hat», sagte Disziplin-Bundestrainer Felix Michel.

Ohne Medaille blieben die Herren im Canadier-Zweier. Auch die beiden Kajak-Mannschaften hatten nach 50-Sekunden-Strafen keine Chance auf die Medaillen mehr.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer