All-Ball
Zwei Monate war der Ball für das WM-Eröffnungsspiel an Bord der ISS: Der russische Kosmonaut Anton Schkaplerow jongliert mit dem Spielgerät. Foto: Roscosmos.ru

Zwei Monate war der Ball für das WM-Eröffnungsspiel an Bord der ISS: Der russische Kosmonaut Anton Schkaplerow jongliert mit dem Spielgerät. Foto: Roscosmos.ru

dpa

Zwei Monate war der Ball für das WM-Eröffnungsspiel an Bord der ISS: Der russische Kosmonaut Anton Schkaplerow jongliert mit dem Spielgerät. Foto: Roscosmos.ru

Moskau (dpa) - Mit dem offiziellen Ball für das Eröffnungsspiel der Fußball-Weltmeisterschaft greift Gastgeber Russland buchstäblich nach den Sternen. Für den Anpfiff der ersten WM-Partie gegen Saudi-Arabien will die Sbornaja mit einer Kugel spielen, die aus dem Kosmos zur Erde gebracht wurde.

Zwei Monate lang ist der Ball für die WM-Eröffnung an Bord der Internationalen Raumstation (ISS) um die Erde gekreist. Die Kosmonauten Anton Schkaplerow und Oleg Artjemjew nutzten ihn Ende Mai für einen lockeren Kick in der Schwerelosigkeit rund 400 Kilometer über dem Blauen Planeten. «Wir haben alles gegeben - ich hoffe, das inspiriert unsere Mannschaft gegen Saudi-Arabien», sagte Schkaplerow.

Anzeige