Schweden im Training
Schwedens Stürmer Marcus Berg (l) mit Mitspieler Larsson (M) und Trainer Andersson. Foto: Joel Marklund/Bildbyran via ZUMA Press

Schwedens Stürmer Marcus Berg (l) mit Mitspieler Larsson (M) und Trainer Andersson. Foto: Joel Marklund/Bildbyran via ZUMA Press

dpa

Schwedens Stürmer Marcus Berg (l) mit Mitspieler Larsson (M) und Trainer Andersson. Foto: Joel Marklund/Bildbyran via ZUMA Press

Gelendschik (dpa) - Stürmer Marcus Berg sieht vor dem WM-Start trotz zuletzt miserabler Ausbeute kein Offensivproblem in der schwedischen Fußball-Nationalmannschaft.

«Ich denke nicht. Klar, die letzten Spiele waren nicht so gut, aber wir sind selbstbewusst», sagte der ehemalige Profi des Hamburger SV in Gelendschik. «Die letzten Spiele waren Freundschaftsspiele. Jetzt schalten wir in den letzten Gang. Wir werden unsere Chancen bekommen und hoffentlich auch nutzen», sagte der 31-Jährige vor dem ersten Gruppenspiel gegen Südkorea am Montag. Am 23. Juni trifft Schweden dann auf Weltmeister Deutschland. In den vier Länderspielen des Jahres 2018 erzielte Schweden ein Tor.

Anzeige