Erfolgszwang
Eine Niederlage gegen Außenseiter Marokko kommt für Irans Trainer nicht in Frage. Foto: Themba Hadebe/AP

Eine Niederlage gegen Außenseiter Marokko kommt für Irans Trainer nicht in Frage. Foto: Themba Hadebe/AP

dpa

Eine Niederlage gegen Außenseiter Marokko kommt für Irans Trainer nicht in Frage. Foto: Themba Hadebe/AP

Marokko: Nach 20 Jahren sind die Nordafrikaner um Abwehrstar Medhi Benatia wieder bei einer WM dabei - und hoffen bei ihrer fünften Teilnahme auf den zweiten Achtelfinaleinzug nach 1986. Grundvoraussetzung dafür ist ein Auftaktsieg gegen Iran, bei dem auch der Schalker Amine Harit mithelfen möchte.

Iran: Bei der fünften WM-Teilnahme will Team Melli endlich die nächste Runde erreichen. Das Team des portugiesischen Trainers Carlos Queiroz ist defensivstark, kassierte in 18 Qualifikationsspielen nur fünf Gegentreffer. Ex-Bundesligaprofi Dejagah könnte noch ausfallen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen:

MAROKKO: 12 Munir - 2 Achraf, 5 Benatia, 6 Saiss, 16 Noureddine Amrabat - 8 El Ahmadi, 14 Boussoufa - 10 Belhanda, 7 Ziyech, 18 Harit - 9 El Kaabi

IRAN: 1 Beiranvand - 23 Rezaeian, 15 Montazeri, 8 Pouraliganji, 5 Mohammadi - 3 Hajsafi, 21 Dejagah, 7 Shojaei - 18 Jahanbakhsh, 17 Taremi - 20 Azmoun

Schiedsrichter: Cakir (Türkei)

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer