Kontrollraum
Der Kontrollraum für den Videobeweis der Fußball-WM in Russland. Foto: Dmitri Lovetsky/AP

Der Kontrollraum für den Videobeweis der Fußball-WM in Russland. Foto: Dmitri Lovetsky/AP

dpa

Der Kontrollraum für den Videobeweis der Fußball-WM in Russland. Foto: Dmitri Lovetsky/AP

Moskau (dpa) - Die Frage Tor oder Nicht-Tor entscheidet sich bei der Fußball-WM auch in einem kargen Moskauer Raum mit blauen Wänden vor 15 Monitoren. Trotz aller Bedenken von Experten und heiß diskutierter Tests auch in der Bundesliga feiert der Videobeweis in Russland seine WM-Premiere.

Doch vor der ersten Härteprobe beim Eröffnungsspiel zwischen dem Gastgeber und Saudi-Arabien gibt sich Gianni Infantino äußerst zuversichtlich. «Ich bin überhaupt nicht nervös wegen des Videoschiedsrichters, weil es keine negativen Effekte haben kann», beteuerte der FIFA-Präsident in der russischen Hauptstadt. «Das Schlimmste was passieren kann, ist, dass eine falsche Entscheidung nicht korrigiert wird. Mit dem Videoschiedsrichter haben wir aber die große Chance, dass falsche Entscheidungen korrigiert werden.»

Anzeige