55731862504_9999.jpg
Ein Kommentar von Matthias Rech.

Ein Kommentar von Matthias Rech.

Melanie Zanin

Ein Kommentar von Matthias Rech.

KKR gehört zu jenen Firmen, die Franz Müntefering einmal als „Heuschrecken“ bezeichnete. Dass ein Finanzinvestor in die Bundesliga einsteigt, ist nicht neu. Der Hedgefonds-Manager Florian Homm kaufte vor zehn Jahren 25 Prozent der kriselnden Dortmunder Borussia, entmachtete de facto die Vereinsführung und trug nicht gerade zur Rettung bei. Er wurde im März 2013 in Italien wegen Anlagebetrugs verhaftet. Das heißt nicht, dass Hertha das gleiche Schicksal droht. Aber sich mit kühl berechnenden Investoren einzulassen, ist im oft emotional geprägten Fußball-Geschäft immer ein Spiel mit Risiko.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer