Essen/Bochum/Dortmund//Mönchengladbach. Ein brutales Nachspiel hat die Bundesligabegegnung BVB Dortmund gegen FC Bayern München für einige BVB-Fans gehabt. Sie wurden im Regionalexpress 6 (RE6) überfallen. Die Bundespolizei ermittelt.

Laut Polizeibericht waren gegen 22.30 Uhr mehrere Notrufe in der Polizeileitstelle in Essen eingeangen. Reisende im RE 6 berichteten über Schlägereien und Raubüberfälle in dem Zug während der Fahrt von Dortmund nach Essen. Im Essener Hauptbahnhof berichtete eine zirka zehn Personen große Gruppe aus BVB-Fans Beamten der Bundespolizei, dass sie während der Fahrt des RE6 angegriffen worden sei. Kurz vor dem Bochumer Hauptbahnhof seien an die 40 Personen, die meisten mit  schwarzen Sturmhauben vermummt, in ihren Waggon gekommen und hätten sie unter Drohungen aufgefordert, ihre  Fankleidung auszuhändigen.  Außerdem hätten einige Angreifer auf sie eingeschlagen und ihnen gewaltsam Fanschals vom Hals gerissen. Ein Großteil der Vermummten, die zum Teil Vereinsabzeichen von Borussia Mönchengladbach getragen hätten, seien anschließend am Bochumer Hauptbahnhof wieder  ausgestiegen.

Obwohl die Bundespolizei den RE6 auf seiner weiteren Fahrt durchsuchte, konnte sie keinerlei Hinweise auf die Angreifer finden. Sie  leitete Ermittlungsverfahren wegen Raubes ein. Bislang meldeten sich acht Geschädigte aus verschiedenen Städten. Weitere Opfer und Zeugen des Angriffs werden gebeten, sich mit der Bundespolizei unter der kostenfreien Servicetelefonnummer 0800 6 888 000 in Verbindung zu setzen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer