IMG_8399.JPG
Vorbereitung der anderen Art: Vor dem Testspiel am Sonntag stand für die Oberliga-Fußballer des VfB Hilden ein Team-Fotoshooting auf dem Programm.

Vorbereitung der anderen Art: Vor dem Testspiel am Sonntag stand für die Oberliga-Fußballer des VfB Hilden ein Team-Fotoshooting auf dem Programm.

Fotograf Wolf Sondermann setzte die Spieler auch einzeln in Szene - hier Torhüter Basti Sube.

Auch Manuel Schulz machte eine gute Figur.

Daniela Ullrich, Bild 1 von 3

Vorbereitung der anderen Art: Vor dem Testspiel am Sonntag stand für die Oberliga-Fußballer des VfB Hilden ein Team-Fotoshooting auf dem Programm.

Hilden. Für die Oberliga-Fußballer des VfB Hilden endete das Testspiel gegen Westfalenligist SV Horst-Emscher am Sonntag 3:3-Unentschieden. Bereits nach rund sieben Minuten hatten die Gäste mit 1:0 in Führung gehen können. Nicht die erste Torchance im Übrigen, denn keine 120 Sekunden zuvor hatte Hildens Keeper Bastian Sube einen Schuss von David Zelinski abwehren können. Als Zelinski dann jedoch seinem Mitspieler Nowitzki auflegte, war Sube machtlos.

Während der Gast weiter Druck machte und zu einigen weiteren Torchancen kam, konnten die Gastgeber erst nach einer guten Viertelstunde die erste gefährliche Aktion auf das Tor der Horster für sich verbuchen. Doch den Kopfball von Florian Grün lenkte Schlussmann Kai Koppers gekonnt über die Latte.

Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit gelang es beiden Teams aber kaum, ihr Spiel geordnet aufzubauen und gute Angriffe vorzutragen. Vor allem im Zweikampf ließen die Itterstädter die letzte Konsequenz vermissen. Mit 0:1 ging es in die Kabine.

Kurz nach Wiederanpfiff dann die erste Chance auf Seiten der Gastgeber, nachdem Jannik Weber Dennis Lichtenwimmer in Szene gesetzt hatte. Doch der Horster Keeper war zur Stelle. Kurze Zeit später gelang Lichtenwimmer der zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleich. Es entwickelte sich in der Folgezeit ein munteres Testspiel mit Torchancen auf beiden Seiten. Die Treffer von Schaumburg und Pascal Weber konnten die Gelsenkirchener jeweils ausgleichen, so dass die Partie schließlich leistungsgerecht 3:3 endete.

Mit der Offensivleistung seiner Mannschaft konnte VfB-Trainer Björn Scheffels durchaus zufrieden sein, doch im Defensivverhalten gibt es bis zum Punktspielstart noch einiges zu verbessern.

VfB Hilden - DSC 99 Düsseldorf 3:1
VfB Hilden - Rather SV 3:3
VfB Hilden - Spvg. Heiligenhaus 5:1
VfB Hilden - SV Horst-Emscher 3:3
 

Sonntag, 14. Februar, 15 Uhr, Mengede 08/20 - VfB Hilden
Mittwoch, 17. Ferbuar, 19.30 Uhr, ASV Mettmann - VfB Hilden
Samstag, 20. Februar, 12 Uhr, Wuppertaler SV - VfB Hilden
 

Sonntag testet Hilden beim Westfalenligisten Mengede, am Mittwoch in der Woche darauf geht es nach Mettmann zum ASV. Für Samstag, den 20. Februar, ist ein Test beim Ligakonkurrenten Wuppertaler SV angesetzt.

 

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer