Unfassbar
Trainer Rainer Adrion fasst sich an den Kopf. Sein Team hat eine 2:0-Führung verspielt.

Trainer Rainer Adrion fasst sich an den Kopf. Sein Team hat eine 2:0-Führung verspielt.

Der Italiener Fabio Borini (r) jubelt nach seinem Tor zum 2:2-Ausgleich.

Lewis Holtby erzielt sein zweites Tor gegen Italien, zum 2:0.

Mit Händen und Füßen kämpft der Italiener Alberto Paloschi (l) gegen Kevin Vogt.

Die deutschen Spieler freuen sich über die 1:0-Führung.

Lewis Holtby (m) schießt auf das italienische Tor und trifft zum 1:0.

Lewis Holtby (11) kämpft sich durch die Reihen der Italiener.

dpa, Bild 1 von 7

Trainer Rainer Adrion fasst sich an den Kopf. Sein Team hat eine 2:0-Führung verspielt.

Kassel (dpa) - Die deutschen U 21-Fußballer sind zum siebten Mal in Serie unbesiegt geblieben, doch im Test gegen Italien reichte ein 2:0-Vorsprung nicht zum Erfolg.

Das Team von Trainer Rainer Adrion musste sich in Kassel trotz zweier Tore des Mainzers Lewis Holtby (14. Minute/59.) mit einem 2:2 (1:0) gegen den Rekord-Europameister begnügen. Vor 16 368 Zuschauern entrissen Manolo Gabbiadini (75.) und Fabio Borini (83.) der DFB-Elf den sicher geglaubten Erfolg. Im nächsten Test treffen die Deutschen am 31. Mai auf Portugal.

Die auf vier Positionen veränderte deutsche Mannschaft startete mit dem Selbstvertrauen durch die letzten Erfolge auch gegen die Italiener forsch und offensiv. Trainer Adrion hatte im ersten Heimspiel des Jahres den Defensivverbund umgestellt und in Torhüter Kevin Trapp, Sebastian Jung und Konstantin Rausch drei neue Spieler im Vergleich zum Spiel in den Niederlanden eingebaut. Im Mittelfeld kam zudem der Nürnberger Ilkay Gündogan zum Einsatz.

Angetrieben von Kapitän Holtby, der in der 3. Minute schon die erste Chance vergab, suchte die DFB-Elf von Beginn an ihre Möglichkeiten. Ein Distanzschuss von Sebastian Rudy (8.) verfehlte zunächst noch knapp das Ziel. In der 14. Minute gelang Holtby dann nach Vorarbeit von Pierre-Michel Lasogga die vielumjubelte 1:0-Führung für die deutsche Mannschaft. Kurz darauf vergab Peniel Mlapa die Möglichkeit zu einem weiteren Treffer.

Die Italiener hatten ihre Stärken wie erwartet in der Defensive und im Zweikampf, zeigten sich aber auch bei ihren wenigen Angriffsbemühungen gefährlich. Doch sowohl die deutsche Innenverteidigung als auch Torhüter Trapp standen sicher.

Auch im zweiten Abschnitt hatten die Gastgeber weitere Chancen. Die besten vergab Holtby, der in der 52. und 58. Minute jeweils an Torhüter Carlo Pinsoglio scheiterte. Kurz darauf krönte der Kapitän seine gute Leistung mit dem 2:0. Doch danach kam der DFB-Motor gehörig ins Stottern. Gabbiadini gelang der Anschlusstreffer, ehe Borini den Ausgleich herstellte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer