Auch in Hamburg könnte es wieder öffentliche WM-Übertragungen geben. Foto: Malte Christians
Auch in Hamburg könnte es wieder öffentliche WM-Übertragungen geben. Foto: Malte Christians

Auch in Hamburg könnte es wieder öffentliche WM-Übertragungen geben. Foto: Malte Christians

dpa

Auch in Hamburg könnte es wieder öffentliche WM-Übertragungen geben. Foto: Malte Christians

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung will während der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien auch nachts Live-Übertragungen auf Großbildleinwänden in deutschen Städten ermöglichen.

«Es gibt ein großes Interesse am gemeinschaftlichen Fußballgucken. Bei einem solchen Anlass kann es auch mal Ausnahmen vom Lärmschutz geben», sagte Bundesumweltministerin Barbara Hendricks (SPD) in Berlin. Es werde jetzt eine Verordnung erarbeitet. Darüber hatten am Mittwoch bereits die «Ruhr Nachrichten» berichtet. Bei der WM beginnen knapp die Hälfte der 64 Begegnungen erst um 22 Uhr deutscher Zeit oder später. Auch bei den Weltmeisterschaften 2006 und 2010 hatte es Ausnahmen für das Public Viewing gegeben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer