Ta'Qali (dpa) - Die Junioren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) sind bei der U-17-Europameisterschaft auf Malta ausgeschieden. Zum Abschluss der Gruppenphase verlor die Mannschaft von DFB-Trainer Christian Wück mit 0:1 (0:0) gegen Portugal und verpasste den Einzug ins Halbfinale.

Pedro Rodrigues (51. Minute) erzielte das Tor gegen eine harmlose DFB-Auswahl. Im Parallelspiel der Gruppe B setzte sich Schottland mit 3:1 gegen die Schweiz durch und zog gemeinsam mit dem Gruppenersten Portugal in die Vorschlussrunde ein. Aus der Gruppe A hatten sich bereits England und die Niederlande für die Halbfinals am Sonntag qualifiziert.

Gegen Portugal erarbeitete sich die DFB-Auswahl mehr Feldanteile, war aber nicht effektiv genug und nutzte ihre Chancen nicht. Bei der besten Möglichkeit im ersten Abschnitt köpfte der Freiburger Alessandro Fiore Tapia (37.) an den Pfosten. Portugal spielte mit Übersicht und ging nach der Pause durch einen Freistoß von Rodrigues in Führung. In der Folge mühte sich die Wück-Elf vergebens.

Die deutschen Youngster hatten in ihren vorherigen Gruppenspielen ein 1:1 gegen die Schweiz erzielt und 0:1 gegen Schottland verloren. Für den letzten internationalen Erfolg eines deutschen Nachwuchsteams hatte die U 21 beim EM-Titelgewinn 2009 in Schweden gesorgt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer