Personalsorgen
Trainer Rainer Adrion fehlen zum Jahresauftakt ein Dutzend Spieler. Foto: Marius Becker

Trainer Rainer Adrion fehlen zum Jahresauftakt ein Dutzend Spieler. Foto: Marius Becker

dpa

Trainer Rainer Adrion fehlen zum Jahresauftakt ein Dutzend Spieler. Foto: Marius Becker

Düsseldorf (dpa) - Die Vorfreude auf den Start ins EM-Jahr ist groß, die derzeitigen Personalsorgen sind noch größer.

Vor dem ersten Testspiel der deutschen U 21-Fußballer in diesem Jahr fehlt am Mittwoch in Andria gegen Gastgeber Italien gleich mehr als ein halbes Dutzend wichtiger Spieler. Keine ideale Voraussetzung für Trainer Rainer Adrion.

«Wir haben nicht viel Zeit und brauchen diese beiden Vorbereitungstermine jetzt und im März in Israel dringend. Aber bis zur EM sind wohl alle wieder fit», sagte der DFB-Coach vor dem Abflug nach Italien in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

Mit an Bord waren auch die U 19- und U 20-Junioren des DFB, die ebenfalls in Italien Testspiele austragen. «Das ist im Binnenverhältnis der beiden Verbände eine tolle Geschichte, das hat es so noch nicht gegeben», meinte Adrion.

Ohne Kapitän Lewis Holtby, der wegen seines Wechsels nach London eine Pause erhalten hat, den kurzfristig ausgefallenen Peniel Mlapa, Kevin Volland und fünf weitere Spieler tritt die U 21 beim EM-Konkurrenten an. «Das ist für mich ein wichtiger Test. Wir wollen dort auch unsere lange Serie ohne Niederlage verteidigen», sagte Adrion. Seit dem 31. Mai 2011 hat die deutsche U 21-Elf in 14 Spielen nicht mehr verloren.

Immerhin hat der DFB-Coach von Bundestrainer Joachim Löw die Garantie erhalten, bei der Endrunde mit der stärksten Mannschaft antreten zu können. «Wir haben abgesprochen, dass in den nächsten Testspielen kein Spieler aus der U 21 hochrutscht und auch keiner der Junioren die USA-Reise im Juni mitmacht», sagte Adrion.

Der Coach betonte aber auch, dass rein altersmäßig Spieler wie Toni Kroos, Mario Götze oder Andre Schürrle für die EM-Endrunde nominiert werden könnten. Eventuell ist Ilkay Gündogan noch ein Kandidat für die U 21. Der Dortmunder wäre auf jeden Fall bereit.

«In der Karriere eines Fußballers ist es immer wieder schön, solche Turniere zu spielen. Wenn von Adrion und auch von Löw darauf bestanden wird, dass ich spiele, bin ich definitiv bereit », sagte der BVB-Profi.

Holtby ist auch nach seinem Wechsel zu Tottenham Hotspur für die EM gesetzt. Adrion hätte seinen Kapitän in der Rückrunde allerdings gern noch beim FC Schalke gesehen. «Er hat sich zum Führungsspieler entwickelt, war dort und auch im deutschen Fußball mit seiner Persönlichkeit und Spielweise ein Aushängeschild für die U 21. Es hätte uns gut getan, wenn er noch ein bisschen dageblieben wäre», befand der DFB-Trainer.

Seine eigene Zukunft beim DFB wird wohl bis zur Endrunde geklärt sein. «Das hängt von der Terminplanung beim DFB ab. Ich spüre die grundsätzliche Bereitschaft, mit mir weiterarbeiten zu wollen», sagte der Trainer, der bereits erklärt hatte, weiterhin zur Verfügung zu stehen. Adrions Vertrag läuft im Sommer aus. Seit 2009 hat der Stuttgarter die Verantwortung für das Juniorenteam. Die EM-Endrunde 2011 hat der Coach mit dem letzten Jahrgang verpasst, für die Endrunde im Sommer hat sich die Mannschaft unter seiner Regie souverän qualifiziert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer