Carlo Tavecchio
Der Präsident des italienischen Fußballverbandes, Carlo Tavecchio, will am Mittwoch Entscheidungen fällen. Foto: Luca Bruno

Der Präsident des italienischen Fußballverbandes, Carlo Tavecchio, will am Mittwoch Entscheidungen fällen. Foto: Luca Bruno

dpa

Der Präsident des italienischen Fußballverbandes, Carlo Tavecchio, will am Mittwoch Entscheidungen fällen. Foto: Luca Bruno

Rom (dpa) - Nach der verpassten WM-Qualifikation hat der italienische Fußballverband (FIGC) für Mittwoch Konsequenzen für die Zukunft angekündigt. Italienische Medien gehen davon aus, dass National-Coach Gian Piero Ventura nach dem 0:0 im Playoff-Rückspiel gegen Schweden nicht zu halten ist.

Die Weltmeisterschaft 2018 in Russland wird nach 60 Jahren die erste sein, an der Italien nicht teilnimmt. «Wir sind zutiefst betrübt und enttäuscht wegen der verpassten Weltmeisterschafts-Qualifikation, das ist ein sportlicher Misserfolg, der eine gemeinsame Lösung braucht», sagte FIGC-Präsident Carlo Tavecchio der Nachrichtenagentur Ansa. «Und deshalb habe ich für morgen eine Versammlung des Verbands einberufen, um eine gründliche Analyse vorzunehmen und über die Entscheidungen für die Zukunft zu treffen.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer