FIFA-Generalsekretär
Jérôme Valcke ist der Generalsekretär der FIFA. Foto: Sebastiao Moreira

Jérôme Valcke ist der Generalsekretär der FIFA. Foto: Sebastiao Moreira

dpa

Jérôme Valcke ist der Generalsekretär der FIFA. Foto: Sebastiao Moreira

Zürich (dpa) - Die Winter-WM in Katar soll vorerst eine einmalige Angelegenheit bleiben. Vier Jahre nach dem Gastspiel im Emirat wird die WM 2026 wieder wie gewöhnlich im Juni/Juli ausgetragen.

Das gab FIFA-Generalsekretär Jérôme Valcke auf einer Pressekonferenz in Zürich bekannt. Die Vergabe des Turniers soll auf dem FIFA-Kongress 2017 in Kuala Lumpur vollzogen werden.

Dann wird auch nicht mehr das umstrittene Exekutivkomitee über den WM-Gastgeber entscheiden, sondern der FIFA-Kongress mit seinen 209 Mitgliedern. Diese Änderung war als Teil des FIFA-Demokratisierungsprozesses auf den Weg gebracht worden. Rund um die Vergabe der Turniere 2018 und 2022 war es zu schwerwiegenden Korruptionsvorwürfen gekommen. Dem Kongress sollen zukünftig vom Exekutivkomitee drei Bewerber vorgeschlagen werden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer